Mein Grußwort in der neuen Infobroschüre der CDU Freudenberg

Wir haben kürzlich seitens der CDU Freudenberg eine neue Infobroschüre rausgebracht. Hier meine Worte der Titelseite:

Liebe Freudenbergerinnen und Freudenberger,

einige besondere Wochen liegen hinter uns allen. Das Corona-Virus bestimmt unseren Lebensrhythmus, ja den ganz persönlichen Tagesablauf jedes Einzelnen von uns. Während einige von Kurzarbeit oder sogar Arbeitslosigkeit aufgrund von Firmen- und Geschäftsschließungen bedroht sind und nicht wissen, wie sie ihr normales Leben bestreiten sollen, wissen andere nicht, wie sie die anfallende Arbeit bewältigen sollen. Glauben Sie mir, ich weiß aus meinem eigenen Umfeld aus beiden Themenbereichen sehr genau, wovon ich hier spreche. An dieser Stelle ist es nötig, Lösungen zu finden, damit keiner aufgrund dieser Krise zurückbleibt und in eine wirtschaftliche Schieflage gerät. Die Initiativen der Nachbarschaftshilfen sind hier ein gutes Zeichen der Hoffnung. Wir denken aber auch an all jene und bedanken uns bei denen, die in den sozialen und medizinischen Diensten, in Alten- und Pflegeheimen, im Krankenhaus oder bei den Feuerwehren, der Polizei, aber auch in Lebensmittelgeschäften und bei Versorgern des täglichen Lebens wie bei Post-, Paket- und Zeitungszustellern ihre Arbeit fortsetzen und uns so einen fast normalen Alltag ermöglichen.

So schwierig die aktuelle Lage auch ist: Lassen Sie uns zusammen nach vorne schauen. Erste Signale zur Normalisierung wurden vom Bund und unserer Landesregierung ausgesandt und ein vorsichtiger Weg zur Normalität wurde beschritten. Auch hier bei uns in Freudenberg wird das von Tag zu Tag spürbar. Die „neue Normalität“ wird allerdings noch für lange Zeit anders sein als das, was wir vor dieser Krise gewohnt waren. Lassen Sie uns jedoch gemeinsam auch die Chancen eines veränderten Miteinanders in unserer Stadt neu entdecken und leben! Wir können gestärkt aus dieser Krise hervorgehen, wenn wir erkennen, welche Chancen Freudenberg hat und zukünftig haben kann. Dazu gehören natürlich Herausforderungen im Tourismus, in der Kulturförderung, aber auch in der Frage der Sicherheit von Schulwegen, oder der Mobilitätsförderung gerade auch für älterer Menschen. Besonders das Thema Digitalisierung, das in diesen Wochen massiv in den Vordergrund gerückt ist, macht deutlich, dass in unserer Stadt noch viele Fragen unbeantwortet und für Sie als Bürger bisher nicht in einem ausreichenden Maß gefördert worden sind. In all diesen Themen möchte ich als Ihr Bürgermeisterkandidat für Freudenberg für Sie und mit Ihnen Lösungen entwickeln, die Freudenberg gleichermaßen liebenswert erhalten, aber auch fit für die Zukunft machen. Dazu bedarf es gegebenenfalls unkonventioneller und unbürokratischer Lösungen, die ich gerne mit Ihnen und für Sie entwickeln will. Lassen Sie uns gemeinsam diese und weitere Themen angehen, etwas für Freudenberg bewegen und: Einfach machen!

Ihr Christoph Reifenberger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.